Microsoft führt Identitätsplattform auf Bitcoin Mainnet ein, Beta-Tests laufen

Microsoft hat gerade die öffentliche Beta-Version seines dezentralisierten Identitäts-Ökosystems ION im Bitcoin-Mainnet gestartet.

Daniel Buchner, Microsofts leitender Programm-Manager für dezentralisierte Identität, kündigte die Entwicklung am Mittwoch in einem Blog-Beitrag an.

Das im vergangenen Jahr angekündigte ION soll ein dezentralisiertes Netzwerk sein verglichen mit dem Bitcoin Trader, das es Menschen ermöglicht, ihre eigenen digitalen Identitäten zu verwalten. Es baut auf offenem Quellcode auf und ist ein öffentliches, erlaubnisloses “Layer-2”-Netzwerk, das unabhängig von zentralisierten Parteien, sogar von Microsoft, funktioniert, so Buchner.

ION ist jetzt bereit, dass Menschen dezentralisierte Identifikatoren (DIDs) erstellen können, sagt Buchner.

“Um mit ION zu beginnen, können Sie ‘unveröffentlichte’ ION-DIDs mit grundlegenden Client-Bibliotheken erstellen (die Sie sofort für Authentifizierungs- und Berechtigungsnachweis-Anwendungsfälle verwenden können), Ihren eigenen Knotenpunkt betreiben, um ‘veröffentlichte’ DIDs zu erstellen, die im ION-Netzwerk auffindbar sind, oder einen Knotenpunkt finden, um DID-Operationen für Sie zu veröffentlichen.

Da die Schlüssel für Ihre DIDs niemals Ihre Hände verlassen und alle ION-Operationen lokal auf Ihrem Gerät signiert werden, haben Sie die Gewissheit, dass nur Sie den Status Ihrer DIDs ändern können, unabhängig davon, wie Sie sich für die Interaktion mit dem ION-Netzwerk entscheiden.

Microsoft plant, die endgültige Version v1 von ION im Herbst dieses Jahres auf den Markt zu bringen und dabei das Feedback von Early Adopters, Code Contributors und Knotenbetreibern zu berücksichtigen.